Coenzym Q10

Insbesondere Nahrungsmittel wie Nüsse, Soja, Fisch, Fleisch und Geflügel verfügen über einen hohen Wert an Coenzym Q 10. Neben dieser natürlichen Aufnahme hat die pharmazeutische Industrie den positiven Einfluss der Substanz auf den menschlichen Organismus entdeckt. Inzwischen existieren auf dem internationalen Markt Produkte, welche Coenzym Q 10 aufweisen. Die Anwender dieser Präparate hoffen, so den Alterungsprozess zu verlangsamen und die Lebenserwartung zu steigern. Hauptsächlich in Tabletten und in Hautcremes kann Coenzym Q 10 enthalten sein.

Häufig erfolgt die tägliche Aufnahme von Coenzym Q10 unbeabsichtigt, da der Mikrostoff Bestandteil diverser Nahrungsmittel ist. Doch einige Menschen möchten eine ausreichende Zufuhr dieser Substanz sicherstellen. Sie nehmen daher gezielt Nahrungsergänzungspräparate ein, welche mit Coenzym Q 10 angereichert worden sind. Im Speziellen in den USA ist die Nachfrage nach diesen Produkten sehr groß. Jedoch auch in Deutschland nimmt das Interesse an Coenzym Q 10 zu. So hat sich das deutsche Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz im Rahmen wissenschaftlicher Studien mit diesen Artikeln beschäftigt. Die Forschungsgruppe kam zu dem Resultat, dass eine gemäßigte Einnahme von Produkten mit dem Mikrostoff Coenzym Q 10 keinen schädlichen Einfluss auf den menschlichen Organismus besitzt. Die Nutzer der Präparate erhoffen sich meist eine Verbesserung des Immunsystems, eine Erhöhung der Leistungsfähigkeit sowie eine Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens. Zurzeit gibt es zu wenige klinische Untersuchungen zur Wirksamkeit dieser Nahrungsergänzungsprodukte. Die bisherigen Studien beschränkten sich meist auf die möglichen Begleiterscheinungen bei einer gesonderten Einnahme von Coenzym Q 10. So sollte eine separate Zufuhr von 30 mg pro Tag an dieser Substanz nicht überschritten werden. Bei einer Überdosierung können gesundheitliche Beeinträchtigungen auftreten. Zu den typischen Begleiterscheinungen einer Überdosierung dieser Präparate gehören Schmerzen im Oberbauch, Durchfälle, Magenverstimmung, Unwohlsein sowie Appetitverlust. Einige Anwender bemerkten zudem Schwindelgefühle, Hautausschläge und Schlaflosigkeit. Diese genannten Nebenwirkungen sind laut verlässlicher Studien angesehener Forschungsinstitute sehr unwahrscheinlich. Die Häufigkeit wird mit 1 % beziffert. Dies bedeutet, dass nach bisherigen Resultaten keine nachhaltigen Beeinträchtigungen der Gesundheit durch eine Zufuhr von Coenzym Q 10 in Nahrungsergänzungsmitteln zu erwarten sind. Personen, die jedoch Produkte zur Hemmung der Blutgerinnung einnehmen, sollten von Präparaten mit diesem Mikrostoff Abstand nehmen. Coenzym Q 10 fördert die Blutgerinnung. Ferner existiert über die Auswirkungen von jenen Nahrungsergänzungsmitteln während der Schwangerschaft und Stillzeit keine gesicherte Datenlage. Aus diesem Grund sollte zu diesen Zeitpunkten ebenfalls kein Coenzym Q 10 separat eingenommen werden.

Coenzym Q 10 kann in den vorgeschriebenen Mengen einen positiven Einfluss auf den menschlichen Körper nehmen. So erwarten Wissenschaftler, dass diese Substanz eine positive Wirkung auf Beschwerden wie Muskelschwäche, altersbezogene Leiden und Kopfschmerzen besitzen kann. Ferner wird vermutet, dass dieser Mikrostoff das Cholesterin und die Blutfettwerte senken kann. Neben der Abschwächung dieser Symptome soll
Coenzym Q 10 insbesondere Krankheitsbilder wie Herzrhythmusstörungen, Herzschwäche, Herzinfarkt und Arteriosklerose verbessern können. Selbstverständlich sind diese Präparate nur als Ergänzung anzusehen. Es sind jedoch weitere Ergebnisse von klinischen Studien erforderlich, um diese Annahmen und bisherigen Resultate abzusichern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>